Unsere Schule

420 Schüler besuchen derzeit unsere Schule. Sie verteilen sich auf 18 Klassen.
An der Grundschule am Gernerplatz unterrichten dieses Schuljahr 19 Klassenlehrer(innen) und 2 Lehrerinnen, 3 Lehramtsanwärterinnen für Lehramt Grundschule, 1 Förderlehrerin, 3 Fachlehrerinnen für Werken/Textiles Gestalten, 2 Fachlehrerinnen für katholische Religion und 1 Fachlehrerin für evangelische Religion.

Unsere Schule ist eine staatliche Schule, die Fachaufsicht hat das Staatliche Schulamt Fürstenfeldbruck, der Sachaufwandsträger ist die Stadt Puchheim.

Ausstattung

  • großzügige, helle Klassenräume mit absperrbaren Garderoben
  • Handarbeits- und Werkräume mit eigenem Brennofen
  • großer Schulhof, z.T. begrünt
  • Schulgarten
  • Sportplatz
  • 2 Turnhallen
  • Schwimmbad
  • Bücherei

 

Kombi-Klassen
Ab dem Schuljahr 2012/13 werden an unserer Schule zwei jahrgangsgemischte Klassen angeboten.
In der flexiblen Eingangsstufe lernen Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 gemeinsam in einer Klasse. Das Konzept sieht vor, der Entwicklungsheterogenität der Schüler gerecht zu werden. Jahrgangsgemischte Klassen stellen eine Alternative zu den gewohnten Klassen dar. Beide Konzepte stehen gleichberechtigt nebeneinander.

Dieses Konzept wird auch in den Klassen 3 und 4 weitergeführt.

 

Was sind die Grundprinzipien von jahrgangsgemischten Klassen?

  • Voneinander und miteinander Lernen von älteren und jüngeren Kindern
  • Individuelles Lernen in offenen Lernformen: Die Unterschiedlichkeit der Kinder wird bewusst wahrgenommen. Jedes Kind kann in seinem eigenen Tempo arbeiten.
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen
  • Förderung der sozialen Kompetenzen: Helfen und sich helfen lassen ist selbstverständlich. Teamarbeit wird gefördert.
  • Entwicklung und Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Lernen durch Lehren: Durch Vermittlung des Wissens an andere Kinder werden eigene Lernerfahrungen reflektiert und gefestigt. Nicht nur das Wissen und Können der Lehrkraft wird genutzt, sondern auch das Wissen und Können der Kinder.
  • Erweiterung von Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten: Durch die größere Altersspanne wird die Lernumgebung vielfältiger und das Spektrum der Lernanregungen größer.

 


Ist mein Kind für die jahrgangsgemischte Klasse geeignet?

Grundsätzlich ist jedes Kind für eine solche Klassenform geeignet, da es in seinem individuellen Lerntempo arbeiten und dieses nach eigenem Vermögen gestalten kann. Da aber die jahrgangskombinierte Klasse ein gewisses Maß an Selbstständigkeit und Selbsteinschätzung voraussetzt, sollte das Kind Bereitschaft zum eigenständigen Lernen zeigen und sich selbst organisieren können. Für Kinder, die Lernstoff schnell aufnehmen, bietet der jahrgangsgemischte Unterricht die Möglichkeit, in manchen Bereichen zügiger voranzugehen. Langsamer Lernende können in ihrem Lerntempo verbleiben und falls nötig, ein drittes Jahr nutzen. Vorteil hierbei ist, dass das Kind weder Klasse noch Lehrkraft wechseln muss. Die flexible Eingangsstufe sollte aber nicht als Ersatz für eine Förderklasse im Förderzentrum gesehen werden, da diese dort bessere Fördermöglichkeiten auf Grund kleiner Klassen und intensiver Betreuung haben.

 

Elternarbeit

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus sind Voraussetzung für den guten Schulstart eines jeden Kindes. Besucht das Kind die flexible Eingangsstufe, braucht es von Seiten der Eltern viel Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, da ein direkter Vergleich zwischen dem Lernstand der einzelnen Schüler nicht mehr möglich ist. Eltern und Lehrer sollen sich als Begleiter des Kindes bei seiner individuellen Lernentwicklung verstehen. Elternabende, Gesprächskreise und Sprechstunden geben den Eltern die Möglichkeit, sich über die individuelle Lernformen und den Stand ihres Kindes zu informieren.